+++++ Allen Sponsoren und Fans ein Frohes Weihnachtsfest und ein Gesundes Neues Jahr +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Gelingt nächster Beutezug?
ASCHERSLEBEN/MZ.
Noch drei Spiele hat der HC Aschersleben in der Dritten Liga Ost vor der Brust. Noch drei Spiele Zeit, das rettende Ufer Klassenerhalt zu erreichen. Ein Unterfangen, das nach dem kampfstarken Auftritt und dem verdienten Erfolg gegen die Rimparer Wölfe zwar etwas leichter geworden ist, doch Entwarnung gibt es bei den Alligators noch lange nicht.
"Wir sind aber alle erleichtert, dass wir gegen Rimpar gewonnen haben. Alle wissen, was das bedeutet. Es war ein Schritt nach vorn. Doch nun müssen wir nachlegen", sieht Svajunas Kairis die Situation. "Für uns zählt jetzt jeder Punkt. Ich bin optimistisch und will immer gewinnen, auch in Münden", so Kairis. Und mit dieser Einstellung steht er nicht allein da. Die ganze Mannschaft hat verinnerlicht, was die Stunde geschlagen hat. Deshalb blickt auch Trainer Frank Seifert zuversichtlich auf die letzten drei Saisonspiele. "Ich bin mir sicher, dass wir die Klasse halten. Ich hatte auch nach dem Drei-Tore-Rückstand gegen Rimpar ein gutes Gefühl", so der Coach.

Im Gegensatz zum HCA musste der Gegner Federn lassen und verpasste in Münster bei der 31:32-Niederlage den vorzeitigen Klassenerhalt. Den verlorenen Punkten trauert auch Trainer Peter Rommel nach: "Wir dürfen dieses Spiel niemals verlieren. Die Mannschaft hat selbst alles umgeworfen, was sie sich zuvor aufgebaut hatte." Deshalb rechnet auch Svajunas Kairis mit einem heißen Tanz. "Das wird nicht leicht. Die TG hat eine starke Truppe und wird mit Sicherheit versuchen, die verlorenen Punkte gegen uns zu holen. Aber wir haben einen kleinen Lauf und wollen diesen in Münden fortsetzen", gibt er sich wie gewohnt kämpferisch.

Auch Trainer Seifert sieht die Krokodile nicht ohne Chance. Er muss zwar auf Carsten Kommoß (Pferdekuss) verzichten, doch alle anderen Spieler sind an Deck. Auch Erwin Feuchtmann, der gegen Rimpar Rot sah, kann eingesetzt werden. "Wir haben zwar nur einen kleinen Kader, aber der hat gezeigt, was er bewirken kann. Ich hoffe, dass wir diesmal ohne Rote Karte bleiben", so der HC-Coach. "Der Kontrahent hat in der Rückrunde Schwächen gezeigt und steht deshalb in der unteren Tabellenhälfte. Ich sehe eine realistische Chance. Wir wollen die Gelegenheit beim Schopfe packen und auswärts punkten."


ARTIKEL : THORSTEN KÖHLER
FOTO : FRANK GEHRMANN [Svajunas Kairis (r.) spielt immer mit vollem Körpereinsatz]
SVS am Mai 04 2012 07:47:05 · 1 Kommentare · 1280 gelesen · Drucken
Kommentare
MovieMaker am Mai 05 2012 18:49:56
"Drei Spiele Zeit, das rettende Ufer Klassenerhat zu erreichen" - haben wir etwa 5 Punkte Rückstand zu Platz 13???
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Termine
Sonnabend, 30.12.17
09:30 Uhr im Ascaneum
Ulk-Turnier
09:30 Uhr Meldebeginn
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 4
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 626
Neustes Mitglied: Stephenhal

Besucher Heute: 1229
Besucher Monat: 27678
Besucher Gesamt: 2186176