+++++ Alligators Mit Derbysieg +++++ HCA vs. HG 85 Köthen 33:31 (14:16) +++++ Starker Gudonis in der 2. Halbzeit +++++ Bester Werfer mit 8 Treffern P.Seifert +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Marschrichtung ist klar
ASCHERSLEBEN/MZ.
"Wir wollen die zwei Punkte", machte Trainer Frank Seifert unmissverständlich vor dem letzten Heimspiel der Saison des HC Aschersleben gegen Lok Pirna klar. Denn dann wären die Alligators endgültig im sicheren Hafen des Klassenerhaltes.
Und genau das ist auch das Ziel der Ascherslebener. "Wir wollen unsere Heimspiele gewinnen. Das konnten wir gegen Rimpar umsetzen und ist auch die Vorgabe für Sonnabend", so Seifert. "Die Stimmung nach den vergangenen Ergebnissen ist gut. Zudem konnten wir Selbstvertrauen tanken und werden uns gegen Pirna keineswegs verstecken", unterstreicht der HC-Trainer.
Die Einestädter hatten das Hinspiel nur mit drei Toren (27:30) verloren und dem Gegner lange Zeit Paroli geboten. So mussten sich die Krokodile erst in der Schlussphase, als die Kraft nachließ, geschlagen geben.
Das soll vor heimischer Kulisse nicht wieder passieren. Die Ascherslebener haben inzwischen konditionell sichtlich zugelegt und sich auch taktisch weiterentwickelt. Hinzu kommt der Wille, der nicht zuletzt für einen wichtigen Punktgewinn in Münden gesorgt hat.
"Wir hören oft, dass man nicht versteht, warum wir im Abstiegskampf stecken. Wir haben in den vergangenen Spielen gezeigt, dass wir besser sind als unsere Platzierung. Das will die Mannschaft auch gegen Pirna fortsetzen", bringt der Trainer noch einen weiteren Aspekt ins Spiel.
Bleibt zu hoffen, dass die Personalsituation den Alligators keinen Strich durch die Rechnung macht. Denn beim Training war viel Platz auf dem Spielfeld. Denn neben dem verletzten Carsten Kommoß (Pferdekuss), der auch gegen Pirna wohl nicht spielen wird, fehlten auch die erkrankten Frank Seifert, Ivan Szabo und Andreas Böhm. "Ich hoffe, dass die erkrankten Spieler am Sonnabend fit sind. Aber Bangemachen gilt nicht. Wir haben schon mit unserem kleinen Kader gezeigt, dass wir erfolgreich sein können", gibt sich der Trainer kämpferisch, der natürlich hofft, dass seine Ungeschlagenserie auch im vierten Spiel gegen Pirna hält.
Seifert weiß allerdings auch, dass sich seine Schützlinge dafür in der Abwehr gegenüber Münden erheblich steigern müssen. Vor allem auf Torjäger Dusan Milicevic muss die Ascherslebener Defensivabteilung aufpassen. "Wir haben im Training gerade im Abwehrbereich gearbeitet und sind gut vorbereitet. Wir können mit einer 6:0-Deckung agieren, die sich aber schnell verschieben und die Räume eng machen muss. Aber auch offensive Abwehrvarianten sind durchaus möglich", weiß der HC-Trainer.
"Ganz wichtig ist auch, dass wir uns wieder dem Publikum ordentlich präsentieren. Denn die Mannschaft baut auf die Unterstützung der Fans. Sie haben in den vergangenen Heimspielen für eine tolle Stimmung im Ballhaus gesorgt", sagt der Coach. Und wenn die Alligators zum Klassenerhalt punkten sollten, dürfte die Ballhaus-Arena kopfstehen.


ARTIKEL : THORSTEN KÖHLER
FOTO : FRANK GEHRMANN [Frank Seifert wird am Trikot gehalten. Die Alligators kämpfen um jeden Punkt für den Klassenerhalt]
SVS am Mai 11 2012 08:25:25 · 0 Kommentare · 1261 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 1
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 128
Besucher Monat: 42253
Besucher Gesamt: 2341544