+++++ Allen Sponsoren und Fans ein Frohes Weihnachtsfest und ein Gesundes Neues Jahr +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Spannung hochhalten
ASCHERSLEBEN/MZ.
Eine zentnerschwere Last dürfte den Handballern des HC Aschersleben nach dem Sieg gegen Pirna vom Herzen gefallen sein. Denn damit ist der Klassenerhalt in der Dritten Liga Ost endgültig in trockenen Tüchern. Eine nicht zufriedenstellende Saison hat damit noch einen versöhnlichen Abschluss gefunden.
Doch eine Begegnung steht für die Alligators noch aus. Und das wird mit Sicherheit die schwerste in der wichtigen Endphase der Punktspielserie. Denn sie führt die Einestädter zum Tabellendritten HSC Bad Neustadt. Allerdings können die Ascherslebener als krasser Außenseiter locker aufspielen, zudem ist besagter Klassenerhalt geschafft.
"Ich denke, es wird schwer werden, die Anspannung in Bad Neustadt hochzuhalten. Durch den Ligaverbleib ist ein enormer Druck von der Mannschaft abgefallen. Dennoch wollen wir uns mit Anstand aus der Saison verabschieden", blickt Trainer Frank Seifert auf das letzten Saisonspiel. Nicht ganz ohne Stolz blickt der Coach, der das Amt erst fünf Spieltage vor dem Ende von Miroslav Celic übernommen hat, auf die vergangenen Wochen zurück. "Die Jungs haben Großes geschafft. Mit drei Siegen und einem Remis sind wir dem Abstieg entronnen. Damit hätten wohl nur die kühnsten Optimisten gerechnet. Und dabei beeindruckt auch die Art und Weise, wie die Mannschaft das realisiert hat. Dass jetzt vielleicht die Konzentration nachlässt, kann ich nicht ausschließen", so der HCA-Coach.
Seifert führt aber noch einen weiteren Fakt an. "Die Stimmung in der Mannschaft ist nach den bisher bekannten beiden Abgängen von Paul Otto und Ivan Szabo etwas gesunken. Es hat die Jungs doch unvorbereitet getroffen. Wir müssen abwarten, wie sie in Bad Neustadt reagieren", führt der Ascherslebener an. Von einem Großteil der Spieler war aber im Vorfeld zu erfahren, dass sie nicht nach Bad Neustadt als Punktelieferant reisen wollen. Dem Trainer soll nach Möglichkeit noch ein Erfolgserlebnis präsentiert werden. "Ich hoffe, wir können punkten, damit Frank Seifert als Trainer weiter ungeschlagen bleibt. Es wäre ein perfekter Saisonabschluss", gibt sich Paul Otto, der den Verein in Richtung Dessau-Roßlau verlassen wird, optimistisch.
Dabei wird auf die Alligators ein hartes Stück Arbeit warten. Denn der HSC verfügt in der Dritten Liga Ost über die beste Defensivabteilung. Es wurden nur 691 Gegentreffer kassiert. Da müssen sich die Mannen um Emil Feuchtmann und Gorden Müller etwas einfallen lassen. Denn auch der HSC Bad Neustadt will sich mit einem Sieg vor heimischer Kulisse aus der Saison verabschieden.

ARTIKEL : THORSTEN KÖHLER
FOTO : FRANK GEHRMANN [Svajunas Kairis wird gleich von zwei Gegnern gehalten]
SVS am Mai 18 2012 09:42:00 · 0 Kommentare · 1157 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Termine
Sonnabend, 30.12.17
09:30 Uhr im Ascaneum
Ulk-Turnier
09:30 Uhr Meldebeginn
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 1
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 626
Neustes Mitglied: Stephenhal

Besucher Heute: 1166
Besucher Monat: 27615
Besucher Gesamt: 2186113