+++++ Allen Sponsoren und Fans ein Frohes Weihnachtsfest und ein Gesundes Neues Jahr +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Junge Urgesteine
ASCHERSLEBEN/MZ.
Handballsport in Aschersleben - da kommt man unweigerlich auf die Familie Seifert zu sprechen. Frank senior ist der Co-Trainer, die Söhne Frank junior und Pit stehen für die erste Mannschaft auf dem Feld.
Schaut man sich den Kader der Mannschaft genauer an, wird eines sofort deutlich: Frank und Pit Seifert sind die einzigen Ascherslebener im Team. Sozusagen die "Urgesteine", was zurecht etwas seltsam anmutet, sind Frank und Pit doch erst 23, beziehungsweise 19 Jahre jung. So richtig will das Frank Seifert aber nicht gelten lassen. Klar seien er und sein Bruder die einzigen gebürtigen Aschersleber im Team. "Aber Gordon Müller und Andreas Böhm spielen auch schon seit einigen Jahren hier und wohnen auch in der Stadt", sagt er.
Dennoch: Beim HC Aschersleben krankt es offensichtlich an der Nachwuchsarbeit. Das räumt Geschäftsführer Randolf Neumann auch ein: "Wir haben sicher noch Aufbauarbeit im Nachwuchsbereich zu leisten." In Zukunft soll es da besser voran gehen, als in den letzten Jahren. Denn eben wegen des fehlenden Nachwuchses muss sich der Verein immer wieder woanders bedienen. Auch im Ausland. So spielen in diesem Jahr drei Chilenen, zwei Slowaken, ein Italiener und ein Ungar für den HCA. Frank Seifert findet das aber nicht schlimm: "So lange die Spieler ins Gefüge passen, sehe ich das unproblematisch." Aber auch er findet, dass für jeden Verein eine gute Nachwuchsarbeit wichtig ist.
Trotz der unterschiedlichen Nationen im Team, hört man von den Spielern nur Positives über die Stimmung. "Es ist wirklich wie eine zweite Familie", sagt Pit Seifert, "jedes Training macht Spaß." Kommunikationsschwierigkeiten sind nicht vorhanden. Man spricht in solchen Fällen gern von einer "homogenen Mannschaft." Auch Trainer Gunter Funk hat das schon getan.
Und in dieser einträchtigen Gruppe wollen Frank und Pit Seifert auch in diesem Jahr ihre Rolle finden. Tipps vom älteren Bruder braucht der jüngere dabei nicht. "Pit setzt sich schon gut allein durch. Ich muss nicht auf ihn aufpassen", sagt Frank Seifert. Auf dem Spielfeld sehen sich die beiden sowieso weniger als Brüder. "Da sind wir Teamkollegen", sagt Pit Seifert. Und als Teamkollege hilft man jedem, wenn er es nötig hat. Familiäre Bande spielen da keine Rolle.
Wie lange die beiden Brüder noch in ihrer Heimatstadt für ihren Heimatverein spielen, ist ungewiss. Beide haben für ein Jahr unterschrieben. Frank Seifert ist Polizist und daher stark eingebunden. "Mal sehen, wie es im nächsten Jahr weitergeht", sagt er. Und Pit Seifert lässt zumindest anklingen, dass seine Zeit in Aschersleben endlich ist: "Der HCA wird, denke ich, nicht mein letzter Verein sein."
Doch das ist Zukunftsmusik. Im Vordergrund steht jetzt nur die Saison mit den Alligators. Und die soll erfolgreich starten. "Natürlich wollen wir morgen gewinnen", sagt Pit Seifert. Und Frank Seifert ergänzt: "Man freut sich so schon immer, dass es endlich wieder losgeht. Aber gleich ein Derby zum Auftakt vor heimischer Kulisse, das ist geil. Wir wollen das Spiel unbedingt ziehen."


Krok fällt aus, Erwin Feuchtmann fraglich

Am Samstagabend (19 Uhr) soll nach Wunsch der Mannschaft, des Trainers und des Vorstandes das Ballhaus überkochen. Beim ersten Spiel der Saison in der 3. Liga Ost empfängt der HC Aschersleben den Dessau Roßlauer HV. Gleich ein Derby zum Auftakt. Ein Leckerbissen für alle Handballbegeisterten der Region, der Lust auf mehr machen soll.
Die Karte wird für acht Euro erhältlich sein, ermäßigt für sechs Euro. Spielbeginn ist 19 Uhr. Doch schon vorher werden einzelne Spieler vorgestellt. Vielleicht auch schon Patricio Martinez Chavez. Der Chilene gehört zur Mannschaft. Es ist aber fraglich, ob er schon am Samstagabend wird auflaufen können. Es hängt alles von der Freigabe des Verbandes ab. Nicht mitspielen wird Neuzugang Patrick Krok, dessen Schulter entzündet ist. Auch der Einsatz von Erwin Feuchtmann ist nicht sicher. Er wird aber auf der Bank sitzen.


ARTIKEL : MARCUS BRÄUER
FOTO : THOMAS TOBIS [Der junge und der Ältere: Frank (hinten) und Pit Seifert freuen sich auf die neue Spielzeit beim HC Aschersleben]
SVS am August 31 2012 07:32:36 · 0 Kommentare · 1483 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Termine
Sonnabend, 30.12.17
09:30 Uhr im Ascaneum
Ulk-Turnier
09:30 Uhr Meldebeginn
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 3
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 625
Neustes Mitglied: uvawi

Besucher Heute: 224
Besucher Monat: 26673
Besucher Gesamt: 2185171