+++++ Megawoodstock in Aschersleben 20.07.-22.07.2018 +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Aufgabe für die Alligators wird nicht leichter
ASCHERSLEBEN/MZ/TK. Die Handballer des HC Aschersleben haben nicht viel Zeit, die klare Heimniederlage gegen Tusem Essen zu verarbeiten. Denn bereits am Mittwoch steht die nächste Partie in der zweiten Bundesliga auf dem Programm. Und zu Gast sind die Alligators ab 19.30 Uhr in der Kampa-Halle, der Heimspielstätte des GWD Minden.

Der Tabellenvierte Minden ist neben Spitzenreiter Hildesheim als einziges Team noch ungeschlagen. Die Mindener stiegen in der vergangenen Saison aus der ersten Bundesliga ab und gelten als einer der Meisterschaftsanwärter. Zuvor spielte GWD seit 1995 ununterbrochen in Liga eins und gehörte 1966 zu den Gründungsmitgliedern.

Die beste Zeit hatte der Verein in den 70er noch unter dem alten Namen Grün-Weiß Dankersen. Zweimal wurde der Deutsche Meistertitel (1971, 1977) und dreimal der Pokalsieg (1975, 1976 und 1979) gefeiert. Im Feldhandball gelangen sogar drei Europapokalerfolge. 1984 erfolgte dann der Namenswechsel in TSV GWD Minden. Nach dem Abstieg aus der Beletage des deutschen Handballs 1985 / 86 spielte man bis 1995 in Liga zwei.

Nach dem Abstieg und dem Abgang einiger Leistungsträger musste Trainer Ulf Schefvert eine schlagkräftige Truppe formen, die wieder oben angreifen soll. Torhüter Anders Persson (kam von Ademar Leon) und Dalibor Doder (Silkeborg), beide sind Schweden, fügen sich immer besser ein. Sie gehörten auch beim 34:21-Heimsieg gegen den TSV Altenholz zu den auffälligsten Akteuren. Nicht vergessen Mannschaftskapitän Aljoscha Schmidt, der in den vier Spielen 39 Treffer markierte.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten scheint GWD nun in der zweiten Liga angekommen zu sein. Trainer Schefvert sieht das derzeitige Leistungsvermögen erst bei 80 Prozent. Und gegen den Aufsteiger will man am Mittwoch wieder ein paar Prozent drauflegen.

Auf die Alligators wartet ein hartes Stück Arbeit. Zumal bei der vergangenen Heimpleite so ziemlich alles schiefging, was schief gegen konnte. Mit eigenen Fehlern spielte der HCA dem Kontrahenten praktisch in die Karten.

"Nach dem kollektiven Versagen am vergangenen Sonnabend müssen wir uns wieder finden. Wir haben die beiden Trainingstage genutzt, die Fehler anzusprechen und zu analysieren", so Co-Trainer Frank Seifert. "Wir wollen ein gutes Spiel machen und uns anständig präsentieren. Eine knappe Niederlage wäre schon ein großer Erfolg. Denn Minden halte ich für stark genug, um den Wiederaufstieg in die erste Liga zu schaffen", sieht Seifert das Spiel am Mittwoch. Bis auf den noch verletzten Spielertrainer Dimitri Filippov ist bei den Alligators in der Mindener Kampa-Halle alles an Deck.

Foto: Frank Gehrmann
ics am September 29 2010 10:12:10 · Drucken
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 1
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 3604
Besucher Monat: 32728
Besucher Gesamt: 2489892