+++++ Alligators Mit Derbysieg +++++ HCA vs. HG 85 Köthen 33:31 (14:16) +++++ Starker Gudonis in der 2. Halbzeit +++++ Bester Werfer mit 8 Treffern P.Seifert +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Mindaugas Veta verstärkt den HCA
Aschersleben/MZ.
Vor einer Woche hatte Jörg Neumann gesagt, dass das Wohl und Wehe des HC Aschersleben nicht von einem neuen Rückraumspieler abhänge, aber: „Es würde uns sicher helfen, wenn einer kommen würde.“ Nun ist er da. Der HC Aschersleben hat einen „Riesen“ verpflichtet, der Litauer Mindaugas Veta (2,04 m) schließt sich den Alligators an.

Er ist aber kein Ersatz für den vor einigen Wochen gen rumänischer erster Liga abgewanderten Erwin Feuchtmann auf halblinker Position. Veta ist Linkshänder. Er wurde für den rechten Rückraum geholt. Und die Verpflichtung macht Sinn.

Den Verlust von Erwin Feuchtmann kann die Mannschaft kompensieren. Gorden Müller, Frank Seifert, Victor Donoso oder auch der vielseitig einsetzbare Alexander Weber können dort spielen. Das offensive Problem des HCA lag in dieser Saison eher auf der rechten Seite. Ist die Mannschaft auf Rechtsaußen mit Carsten Kommoß und Patricio Martinez überdurchschnittlich gut besetzt, fehlte es an der Durchschlagskraft im rechten Rückraum. Mit der Verpflichtung von Mindaugas Veta soll sich das ändern. „Mit ihm können wir deutlich variabler spielen“, sagt Trainer Jörg Neumann. Veta, der fünf Jahre für die TSG Ludwigshafen-Friesenheim in der 2. Bundesliga spielte, ist durch seine Größe aber nicht nur im Angriff eine Verstärkung, sondern auch in der Verteidigung. Die Tatsache, dass Veta aufgrund einiger langwieriger Verletzungen an der Schulter und an der Ferse in den letzten eineinhalb Jahren nur wenig gespielt hat, schreckte die Verantwortlichen beim HC Aschersleben nicht ab. „Er macht einen sehr guten Eindruck“, versichert Jörg Neumann.

Den ersten Beweis seines Könnens im neuen Trikot kann Mindaugas Veta am Freitag abgeben. Dann wird der HCA um 19.30 Uhr beim SC Magdeburg II antreten. Die Youngster des SCM spielen eine gute Saison. Auf Platz fünf stehend, sind sie der beste Vertreter Sachsen-Anhalts in der 3. Liga Ost. Im Hinspiel unterlagen die Alligators mit 20:26. Carsten Kommoß, der damals vier Tore erzielte, erinnert sich, „dass wir da nicht sattelfest in der Abwehr waren“. Vor allem Matthias Musche, mit Vertrag für die Bundesligamannschaft ausgestattete Allzweckwaffe, machte Aschersleben Probleme. Doch die SCM-Reserve ist auch deshalb ein so unangenehmer Gegner, weil man sich nur schwer auf sie einstellen kann. „Das ist wie eine Wundertüte. Wer bei denen aufläuft, weiß man immer erst, wenn man in der Halle ist“, sagt Jörg Neumann. Damit es mit dem ersten Auswärtssieg beim SCM klappt, müsse der HCA dem jungen Magdeburger Team Erfahrung entgegensetzen. „Mit einer Leistung wie gegen Cottbus ist da etwas möglich“, glaubt Carsten Kommoß.
Kommoß war einer der auffälligsten Spieler beim ungefährdeten 32:22-Sieg vor fünf Tagen. Und das, obwohl er nur in der zweiten Halbzeit eingesetzt wurde. Neun Tore erzielte er, Forderungen nach mehr Spielzeit wird man von ihm deshalb aber nicht hören. „Auch wenn es eine Floskel ist: Der Erfolg der Mannschaft ist wichtig“, sagt der Routinier. Einzelschicksale hätten da keinen Platz, vor allem in der Situation, in der sich der HC Aschersleben befindet. „Der Trainer hat mit Pato (Patricio Martinez) und mir zwei gute Rechtsaußen. Er muss es entscheiden“, so Kommoß: „Es gibt da für mich kein Problem.“

Das hängt zu einem großen Teil auch am Trainer. Jörg Neumann vermittelt positive Stimmung. Trotz der sportlich angespannten Lage, stellt er immer wieder die Qualitäten seines Kaders heraus. Mit Sätzen wie dem nach dem Cottbus-Sieg: „Ich sehe es als sehr realistisch an, dass wir schnell die Abstiegsränge verlassen“, lässt er auch keine Ausreden zu. „Er hat Vertrauen in uns. Und das ist wichtig“, sagt Carsten Kommoß. „Wir glauben als Mannschaft auch daran, dass wir da schnell rauskommen.“ Mit einem Sieg in Magdeburg würde man zumindest schon einmal für 24 Stunden die Abstiegsränge verlassen.

ARTIKEL : MARKUS BRÄUER
FOTOS : THOMAS TOBIS [Neuzugang Mindaugas Veta (hier mit Emil Feuchtmann) soll dem Spiel des HC Aschersleben mehr Variabilität verleihen. (Offensichtlich passt Mindaugas auf kein Foto !!!)]
SVS am Februar 21 2013 10:10:45 · Drucken
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 1
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 66
Besucher Monat: 42191
Besucher Gesamt: 2341482