+++++ Alligators gewinnen wieder +++++ HCA vs. SV Oebisfelde 27:25 (14:9) +++++ Starker Thäder zwischen den Pfosten +++++ Bester Feldtorschütze mit 7 Treffern Andrey Filippov +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
HCA quält sich gegen TG Münden
Aschersleben/MZ.

Der HC Aschersleben machte es gegen Münden unnötig spannend, holte sich aber die dringend benötigten Punkte. Am Schluss stand es 29:28. Donoso traf wie nie und muss trotzdem gehen.

Er sah kurz etwas verloren aus. Die Blicke suchten nach etwas, der Körper wippte von einem Bein auf das andere. Victor Donoso ist es nicht gewohnt, spielentscheidend zu sein. Und nun stand er da, hatte soeben 29:28 mit seiner Mannschaft HC Aschersleben gegen die TG Münden gewonnen und dabei acht Tore erzielt. Das wichtigste ganz zum Schluss, das zum 29:28. Endlich kam dann mal jemand, der ihn aus seiner Unsicherheit herausholte. Emil Feuchtmann gratulierte seinem Landsmann. Und dann kamen auch die anderen Mitspieler, beglückwünschten den 22-Jährigen für dessen starke Leistung. Und Victor Donoso lächelte.

Es ist sicher nicht einfach für einen jungen Erwachsenen, in einem Land Handball zu spielen, dessen Sprache ihm völlig unbekannt ist. Für Victor Donoso war es dahingehend leichter, da er mit Emil Feuchtmann, dessen Bruder Erwin und Patricio Martinez drei chilenische Landsmänner im Team wusste. Dennoch war es sportlich ein holpriger Weg für Donoso. Ex-Trainer Gunter Funk sprach von einem „Rohdiamanten“, den man in der Defensive einsetzen könne, offensiv aber noch schleifen müsse. Viel Zeit blieb Funk nicht dafür. Donosos Gastvisum war Anfang November ausgelaufen, erst im Januar kam er zurück - da war Funk längst entlassen.

Nach seiner Rückkehr fiel Donoso zunächst genauso wenig auf, wie in seinen ersten drei Monaten in Aschersleben. Doch nicht nur die Partie am Freitagabend zeigte, dass er sich in die richtige Richtung entwickelt. Auch in den Partien gegen Baunatal und Pohlheim verdiente er sich mehr Spielzeit und wusste zu überzeugen. Gegen Münden folgte nun seine beste Vorstellung. „Er hat das gemacht, was wir von ihm erwarten“, sagte Emil Feuchtmann. Er freute sich über die Leistung seines Landsmanns, machte mit der Aussage aber auch deutlich, dass die Mannschaft weiß, was in Donoso steckt.

In einer fahrigen ersten Halbzeit, in der Aschersleben merklich überrascht war über Mündens taktische Ausrichtung, Mindaugas Veta und Feuchtmann eng zu decken, war es Donoso, der Freiräume bekam und diese - zumindest meistens - zu nutzen wusste. Problematisch war im ersten Durchgang hingegen die Abwehrarbeit des HCA. Es fehlte mehrfach entweder das Timing, im richtigen Moment herauszutreten, oder die Entschlossenheit. Deshalb kam Münden mit einfachen Mitteln zu 16 Treffern in Hälfte eins, Aschersleben auf 14.

In der Defensive steigerte sich der HCA im zweiten Durchgang merklich, ging nach 36 Minuten durch einen Treffer von Donoso erstmals in Führung (19:18). Bis zur 54. Minute hatte Münden nur acht Treffer draufpacken können, die Alligators führten aber trotzdem nur 27:24. Einige Unzulänglichkeiten führten dann dazu, dass es zwei Minuten vor Spielende und völlig unnötig aus Ascherslebener Sicht unentschieden stand (28:28). Doch dann war da wieder Victor Donoso. Nach 40 Minuten hatte er das Spielfeld verlassen, Gorden Müller sollte für Entlastung sorgen. In der entscheidenden Phase vertraute Trainer Jörg Neumann aber wieder dem bulligen Chilenen im linken Rückraum. Donoso zahlte das Vertrauen mit dem Siegtor zurück.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich in meinem letzten Spiel für den HCA diese Leistung gebracht habe“, übersetzte Emil Feuchtmann Donosos Worte. Die Geschichte wiederholt sich: Donoso muss wieder das Land verlassen, wieder vor dem Coburg-Spiel. Das nächste Visum ist abgelaufen. Er wird diese Saison nicht wieder zurückkommen. Aber er soll in der nächsten Saison wieder für die Alligators spielen. Ob er dann auf den dritten Trainer binnen eines Jahres trifft, ist nicht klar. Jörg Neumann hat nur einen Vertrag bis Saisonende. „Es sollen bald Gespräche geführt werden“, sagte Neumann. Weitere Siege und ein souveräner Klassenerhalt sind die besten Argumente für eine Weiterbeschäftigung. Mit einem wie Victor Donoso würde Jörg Neumann in der nächsten Saison gern weiterarbeiten.


ARTIKEL : MARCUS BRÄUER
FOTO : THOMAS TOBIS [Victor Donoso (am Ball) traf sechs Mal gegen Münden. Seine letzten Tore in dieser Saison für den HCA.]
SVS am März 25 2013 10:48:16 · Drucken
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 2
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 1076
Besucher Monat: 20826
Besucher Gesamt: 2652990