+++++ Alligators mit deftiger Niederlage in Apolda +++++ HSV Apolda vs. HCA 29:20 (16:6) +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
HCA muss über Schatten springen
ASCHERSLEBEN/MZ. Vor der Saison hatten die Zweitliga-Handballer des HC Aschersleben Alligators den VfL Potsdam nicht unbedingt auf der Liste der ganz dicken Brocken. Jetzt kommen die Potsdamer als aktueller Tabellenvierter in die Ballhaus-Arena.

Dort wollen die Gäste ihren bisher guten Vorstellungen eine weitere hinzufügen. Mit gebotenem Ernst will VfL-Trainer Rüdiger Bones mit seinen Männern auflaufen, ist auf der Internetseite des Kontrahenten des HCA zu lesen. Davon, dass die Ascherslebener einigermaßen unter Druck stehen und endlich ihr zweites Spiel gewinnen wollen, will man sich jedenfalls nicht verrückt machen lassen und wagt lieber schon einmal einen Blick in Richtung Punktzuwachs.

Im August standen sich beide Mannschaften schon einmal gegenüber. Beim Midewa-Cup in Köthen verpassten die Ascherslebener Alligators über zweimal 25 Minuten den Sieg nur knapp. 28:30 hieß es damals aus Sicht der Krokodile. Die wollen sich Samstag ab 19 Uhr natürlich revanchieren. "Dass die Mannschaft jetzt unter dem Druck des Siegenmüssens steht, hat sie sich nach der Niederlage in Magdeburg selbst zuzuschreiben. Wir brauchen einfach einen Erfolg - für das Publikum und für das Selbstbewusstsein. Deshalb erwarte ich morgen einen Sieg, da beißt die Maus keinen Faden ab", kommentierte am Donnerstag HCA-Chef Jürgen Arndt die aktuelle Situation vor dem Sonnabendspiel.

"Wir wissen, dass wir es können, und langsam sind wir auch mal dran", verbreitet Co-Trainer Frank Seifert Optimismus und spielt damit nicht zuletzt auf die zumindest streckenweise guten Leistungen der Alligators in den zurückliegenden Partien an. Auch wenn es dabei nicht für einen Erfolg gereicht hat. Am Donnerstagabend saß die Mannschaft zusammen, um per Video den jüngsten Auftritt des VfL Potsdam zu studieren. Der Gast wird von den Ascherslebenern zuerst als eine ausgeglichen besetzte Mannschaft wahrgenommen - ohne den einen oder anderen Überflieger. Das mache die Vorbereitung nicht einfacher, schätzt Frank Seifert ein. Und weiter: "Da müssen wir uns auf unsere eigenen Mittel verlassen." Wichtig sei, dass es gelingt, die Zahl der sogenannten einfachen Fehler zu reduzieren.

In dieser Sache sind am Sonnabend nach Stand der Dinge alle HCA-Spieler gefordert. Lediglich der Einsatz von Frank Seifert jun. war am Donnerstag noch nicht geklärt. Der könnte mit seinem Zweitspielrecht eventuell auch für den SV Anhalt Bernburg auflaufen. Eher kleinere Sorgenfalten treibt HCA-Trainer Dmitri Filippov eine Sprunggelenksverletzung bei Benny Böcker auf die Stirn. Die hatte sich Böcker in Magdeburg zugezogen, sollte aber bis Samstag abgeklungen sein, hofft der Coach. Auch die Gäste dürften mit einer fast kompletten Truppe in Aschersleben anreisen. Lediglich der Einsatz von Rechtsaußen Alexander Schmidt stand am Donnerstag noch zur Debatte.

Artikel: Harald Vopel Foto: Frank Gehrmann
ics am Oktober 15 2010 08:32:10 · Drucken
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 4
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 1114
Besucher Monat: 17213
Besucher Gesamt: 2616938