+++++ Megawoodstock in Aschersleben 20.07.-22.07.2018 +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
„Ich bin noch ein bisschen fassungslos“
HANDBALL-OBERLIGA
VON TOBIAS GROSSE

Der HC Aschersleben verliert auch in Gotha. Kapitän Martin Wartmann: "Nur noch Endspiele". In der nächsten Partie empfangen die Alligators die HSG Werratal.


Martin Wartmann (BILD: TOBIS)

GOTHA/MZ - Es war Sonntagabend, mittlerweile schon 20.15 Uhr. Martin Wartmann wurde gerade wieder wach. „Wir stehen jetzt an der Tankstelle, knapp zehn Kilometer vor Aschersleben“, erklärte der Kapitän des HC Aschersleben, und fügte an: „Die Preise sind ja zur Zeit so günstig.“ Er lachte dabei. Ganz kurz. Richtig gut gelaunt war Martin Wartmann nicht. „Die Stimmung im Bus ist auch sehr gedämpft“, verriet er. Der Grund: Die Alligators kassierten mit 27:30 bei der HSG Gotha/Goldbach die sechste Niederlage in Serie.

Dieses Mal anders herum
„Ich habe ja bereits kurz vor Weihnachten gesagt, was los ist, wenn wir die beiden ersten Spiele verlieren“, meinte Martin Wartmann dann mit Verweis auf ein MZ-Interview Mitte Dezember. „Jetzt ist das eingetreten, was keiner wollte“, so der Kapitän weiter, „wir stecken mitten im Abstiegskampf.“
Doch es ist beileibe nicht so, dass das vor der Partie noch nicht so der Fall war. Einen dementsprechend wachen, motivierten HC Aschersleben hätte bei den GoGo Hornets eigentlich erwarten können. Doch: „Es lief genau anders herum, als in der letzten Woche“, erklärte Wartmann. Da hatten die Krokodile die Partie in Zwickau in der Schlussviertelstunde verloren. „Dieses Mal“, so der Kapitän weiter, „saßen wir in der ersten Hälfte gedanklich noch im Bus.“ Was schlecht lief beim HC Aschersleben? „Alles“, so Wartmann, „wir haben das Spiel in der ersten Hälfte verloren.“ Mit einem 10:18 aus HCA-Sicht ging es in die Halbzeitpause.
„Wir haben uns dann zwar noch einmal zusammengerissen und die zweite Halbzeit gewonnen“, erklärte Martin Wartmann, „aber dafür bekommen wir halt keine Punkte.“ Die hat wieder einmal der Gegner gewonnen, wie immer in den letzten Wochen. Martin Wartmann blickte aber schon voraus. „Für uns gibt es jetzt keine normalen Spiele mehr“, meinte der HCA-Kapitän, „wir haben nur noch Endspiele.“

Gewinnen, egal wie
Das erste davon steigt am kommenden Wochenende im Ballhaus Aschersleben. Die Alligators empfangen die HSG Werratal, derzeit zwei Punkte hinter den Krokodilen. „Das müssen wir gewinnen, egal wie“, meinte Wartmann, bevor er das Gespräch langsam beendete. „Wir fahren jetzt auch wieder weiter“, erklärte er und fügte abschließend noch an: „Ich kann eh nicht mehr viel sagen, ich bin noch ein bisschen fassungslos.“ (mz)
wildalligator am Januar 19 2015 08:58:24 · 0 Kommentare · 1021 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 2
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 1432
Besucher Monat: 25009
Besucher Gesamt: 2449074