+++++ Allen Sponsoren und Fans ein Frohes Weihnachtsfest und ein Gesundes Neues Jahr +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Nicolas Berends ist positiver Nebendarsteller
HANDBALL-OBERLIGA
VON TOBIAS GROSSE

Nach knapp zwei Monaten beim HC Aschersleben hat Nicolas Berends seine Rolle in der Mannschaft gefunden - und ist glücklich damit. Trainer Dimitri Filippov bringt den 17-Jährigen meist als Einwechsler.

ASCHERSLEBEN/MZ - Der gestrige Mittwoch war für Nicolas Berends mal einer der entspannteren. „Normalerweise“, meinte der 17-Jährige am Mittwochnachmittag, „habe ich immer bis viertel fünf Schule.“ Für Gymnasiasten soweit nichts ungewöhnliches. Doch Nicolas Berends, der das Sportgymnasium in Halle besucht, muss zusätzlich auch fast jeden Tag in der Woche um 18.30 Uhr in Aschersleben sein: Zum Training der Alligators.
Da kam es ihm natürlich gelegen, dass am Mittwoch nicht nur trainingsfrei, sondern auch um halb drei schon Schulschluss war. Denn der junge Rückraumspieler des HC Aschersleben wusste ganz genau was er mit der ungewohnten Freizeit anfängt. „Nachher geht es noch zum Spiel des SC Magdeburg gegen Kiel“, verriet Berends.

Motivation statt Druck
Viele Mußestunden bleiben dem Elftklässler für gewöhnlich nicht. Schule und Handball prägen seine Tagesabläufe. „Aber das geht schon“, erklärte der in Teutschenthal, westlich der Saalestadt, lebende Berends. „Ich habe mich ja mittlerweile auch daran gewöhnt.“ Seit knapp zwei Monaten ist er nun beim HCA. Und Nicolas Berends hat erstaunlich schnell eine Rolle in der Mannschaft gefunden - als eine Art Nebendarsteller.
Der 17-Jährige zählt meist zu den ersten Einwechseloptionen. Und Trainer Dimitri Filippov scheut sich auch nicht davor, ihn in knappen Spielen zu bringen. „Damit bin ich natürlich sehr zufrieden“, meinte Berends, der im Februar vom USV Halle zu den Krokodilen gestoßen war. „Dort durfte ich nie so viel spielen.“ Das Verlangen nach einer Luftveränderung war groß. Der HC Aschersleben kam genau richtig. „Hier kann ich spielen und mich weiterentwickeln.“

Nicolas Berends hat beim HC Aschersleben seine Rolle als Impulsgeber von der Bank gefunden.
(BILD: TOBIS)


Dass Nicolas Berends das trotz der bedrohlichen Lage, in der sich die Alligators noch immer befinden, auch darf, ist natürlich ein großer Vertrauensbeweis. Und der junge Rückraumspieler zahlt es dank seiner guten handballerischen Ausbildung auch mit einer unaufgeregten Spielweise zurück.
Doch ist die Bürde für einen so jungen Handballer im Abstiegskampf nicht zu groß? „Nein, für mich nicht“, meinte Berends, „für mich ist das eher ein Ansporn.“ Motivation statt Druck also. Für Nicolas Berends ganz normal. „Ich bin ein positiver Mensch“, erklärte er. „Wenn ich auf die Tabelle gucke, denke ich nicht: Was passiert jetzt wenn wir verlieren.“ Sondern: „Ich überlege, was passieren muss, um unsere Situation zu verbessern.“ Die Antwort ist natürlich einfach: Der HCA braucht Siege.
Doch während die Krokodile in der Mitteldeutschen Oberliga am kommenden Wochenende noch spielfrei haben, steht für Nicolas Berends eine Partie auf dem Programm. Denn der 17-Jährige spielt zusätzlich noch für die A-Jugend des USV Halle in der Sachsen-Anhalt-Liga.

Vereinigung „würde gefallen“
Dort immer an seiner Seite: Zwillingsbruder Sascha, der auch in der Oberliga-Mannschaft des USV stetig Spielzeit bekommt. Seit dem Wechsel von Nicolas Berends zum HCA sind die beiden erstmals bei unterschiedlichen Hauptvereinen.
Ob sich das im Sommer vielleicht ändert, und der zwölf Minuten Ältere Sascha seinem Bruder zum HCA folgt? Nicolas Berends lachte. „Darüber haben wir noch nicht gesprochen“, meinte er dann, „mir würde es aber gefallen.“ (mz)

wildalligator am April 09 2015 20:43:35 · 0 Kommentare · 940 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
Termine
Sonnabend, 30.12.17
09:30 Uhr im Ascaneum
Ulk-Turnier
09:30 Uhr Meldebeginn
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 1
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 625
Neustes Mitglied: uvawi

Besucher Heute: 258
Besucher Monat: 26707
Besucher Gesamt: 2185205