+++++ Alligators mit Derbysieg im Ascaneum +++++ HCA vs. HG 85 Köthen 30:23 (11:10) +++++ Starker Gudonis und der 7m-Killer Thäddy zwischen den Pfosten +++++ Pit Seifert mit 7 Treffern bester Torschütze +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Abstiegskampf ist auf einmal ein Fünfkampf
HANDBALL-OBERLIGA
VON TOBIAS GROSSE

Drei Teams haben sich in der Handball-Oberliga im Abstiegskampf dazugesellt, denn noch immer gibt es Unklarheiten was eine mögliche Relegation in der 3. Liga. Der HC Aschersleben gastiert bei Einheit Plauen.

Erik Straßburger (mit Ball) und der HCA gastieren in Plauen.
(BILD: GEHRMANN)


ASCHERSLEBEN/MZ - Lange Zeit gab es auf die Frage, wer am Ende der Saison den elften Platz in der Mitteldeutschen Oberliga einnehmen würde, nur zwei realistische Antwortmöglichkeiten: HC Aschersleben oder Zwickauer HC Grubenlampe. Und in der Frage ist deshalb Brisanz, da der Tabellenelfte am Ende der Saison noch absteigen könnte.
Und zwar wenn neben dem ESV Lok Pirna auch noch die HG 85 Köthen aus der 3. Liga absteigt. Rechnerisch ist das eigentlich schon geschehen, doch noch immer gibt es Unklarheiten was eine mögliche Relegation in der 3. Liga angeht. An der Fragestellung samt ihrer Brisanz hat sich bis dato also nichts geändert. Doch die Auswahlmöglichkeiten haben sich in den letzten Wochen schlagartig erhöht.
Zu Aschersleben und Zwickau haben sich noch drei Teams dazugesellt. Der Abstiegskampf ist auf einmal ein Fünfkampf. Den Tabellensiebten TuS Radis trennen vom Zwickauer HC Grubenlampe gerade einmal noch zwei Punkte (siehe „Nur zwei Punkte“). Und bei den entsprechenden Ergebnissen an diesem Wochenende, könnte es am letzten Spieltag zu zwei echten Endspielen kommen. Der HC Aschersleben empfängt Zwickau, Radis den HV Rot-Weiß Staßfurt.
Die beiden Letztgenannten und die GoGo Hornets haben am Sonnabend allerdings die Chance, sich mit einem Sieg gegen bereits abgestiegene Gegner den Klassenerhalt zu sichern. Radis gastiert bei der HSG Werratal (19.30 Uhr), die Hornets empfangen die SG Spergau (19 Uhr). Rot-Weiß Staßfurt empfängt den SV Oebisfelde. „Wenn wir das Spiel nicht gewinnen, haben wir es auch nicht verdient in der Liga zu bleiben“, sagt Rot-Weiß-Linksaußen Tobias Ortmann.
Ungleich schwerere Aufgaben warten derweil auf den HC Aschersleben und Zwickau. Die Sachsen empfangen den Tabellenvierten HC Burgenland, die Alligators sind beim Zweiten HC Einheit Plauen zu Gast. „Klar, das wird eine schwere Aufgabe“, versichert Dimitri Filippov. Doch der HCA-Coach weiß auch, dass sein Team zuletzt drei Spiele in Folge gewonnen hat. „Wir fahren da nicht hin, um etwas zu verschenken.“ Filippov hat daher auch ein Ziel: „Einen Punkt wollen wir mindestens holen.“ Verhindern wollen wird das Sven Liesegang.
Der Champions League-Sieger von 2002 und aktuelle Plauener Trainer will die beste Saison der HCE-Geschichte mit einem Sieg im letzten Heimspiel krönen. „Genau das wird auch unsere Motivation und unser Antrieb sein“, erklärt Liesegang auf der Internetseite des Tabellenzweiten. Doch der ehemalige Bernburger und Dessauer Coach weiß auch: „Für Aschersleben geht es in diesem Spiel um sehr viel.“
wildalligator am Mai 02 2015 07:06:17 · 0 Kommentare · 1077 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 2
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 815
Besucher Monat: 25687
Besucher Gesamt: 2585308