+++++ Alligators Mit Derbysieg +++++ HCA vs. HG 85 Köthen 33:31 (14:16) +++++ Starker Gudonis in der 2. Halbzeit +++++ Bester Werfer mit 8 Treffern P.Seifert +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Positive Baustellen bei den Krokodilen
HANDBALL-OBERLIGA
VON TOBIAS GROSSE

HCA schrammt am Turniersieg vorbei.

ASCHERSLEBEN/MZ - Ein zweiter Platz beim ersten Test der Saison. Auf den ersten Blick kein übles Ergebnis, oder? Alexander Weber ist zunächst etwas unentschlossen. Entscheidet sich dann aber doch.
„Es war mehr drin“ sagt der Rückraumspieler des HC Aschersleben.
Die Alligators beendeten an am Sonnabend den Schrader-Cup in Magdeburg als Zweitplatzierter. Am Ende standen neben zwei deutlichen Siegen gegen den gastgebenden HSV Medizin Magdeburg (24:19) und den HSV Warnberg/Lelm (29:15) und deiner knappen 17:18 Niederlage gegen Oberliga-Konkurrent HG 85 Köthen, noch einige Erkenntnisse zu Buche.

„Noch einige Reserven“
„Wir haben sehr gesündigt vor dem Tor“, nennt Weber eine der negativen und fährt fort: „Man merkt einfach, dass wir noch einige Baustellen haben.“ Für den 29-jährigen nicht unbedingt bedenklich. Denn:
„Wenn wir jetzt schon da wären, wo wir hin wollen, würden wir das über eine ganze Saison halten können?“ Vermutlich nicht. „Daher lief es schon ganz gut.“
Zumal man bedenken muss, dass Mindaugas Veta zum Beispiel beim Schrader-Cup aufgrund einer Blessur am Fuß nur in der Abwehr aufgeboten wurde. Oder der serbische Neuzugang Nemanja Gojkovic erst in der kommenden in Aschersleben erwartet wird.
Trotz alledem war der Kader des HCA am Sonnabend so breit aufgestellt, dass die jeweils zwei Mal 20 Minuten Spielzeit gut aufgeteilt werden konnten.
„Das merkst Du natürlich“, sagt Weber. „Vor allem je länger die Saison wird.“
Die meisten Erkenntnisse konnte die Mannschaft von Trainer Dimitri Filippov aus der knappen Niederlage gegen Oberliga-Konkurrent HG 85 Köthen ziehen. „Da standen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber“, erklärt Alexander Weber, „ aber auch zwei Mannschaften die noch einige Reserven haben.“

Gut aufgestellt
Reserven. die die Alligators bis zum Saisonstart am 12.September gegen den SV Plauen-Oberlosa noch locker machen wollen.
Alexander Weber meint: „Das ist alles nur noch Trainingssache.“ Der Kader des HC Aschersleben ist qualitativ und quantitativ so gut wie lange nicht mehr. Jetzt gilt es nur die Bausteine zusammenzufügen, um die letzten Baustellen zu schließen.
Es sind positive Baustellen. Denn: „Ich denke“, erklärt Weber zuversichtlich, „dass wir gut aufgestellt sind.“
Was das im Endeffekt genau heißt? „Das wird die Saison zeigen“, sagt Alexander Weber.
wildalligator am August 24 2015 17:58:02 · 0 Kommentare · 1336 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 3
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 103
Besucher Monat: 38303
Besucher Gesamt: 2337594