+++++ Alligators mit deftiger Niederlage in Apolda +++++ HSV Apolda vs. HCA 29:20 (16:6) +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Erneuter Anlauf für Heimpunkte
ASCHERSLEBEN/MZ.
Die Handballer vom HC Aschersleben sind in der zweiten Bundesliga noch ohne jeglichen Heimpunkt. Gegen den VfL Edewecht nehmen die Alligators am Sonntag ab 17 Uhr in der Ballhaus-Arena erneut Anlauf, das zu ändern.

Der VfL stieg in der vergangenen Saison in die zweiten Bundesliga Nord auf. Davor spielte das Team in der Regionalliga, wo es sich mit dem HC Aschersleben schon brisante Duelle lieferte. Am Ende der Vorsaison war Edewecht nur einen Platz besser als Anhalt Bernburg, das reichte aber zum Klassenerhalt. Das Ziel des VfL in dieser Serie ist die Qualifikation für die neue Liga zwei. Dafür hat sich die Mannschaft mit dem Niederländer Edwin de Raad und Michael Schröder sowie den beiden Torwartroutiniers Jörg Oehus und André Hartmann verstärkt. Doch derzeit ist die Mannschaft davon fünf Punkte entfernt.

Edewecht verlor am vergangenen Mittwoch ein Nachholspiel in Emsdetten mit 33:35. Dabei sah es zunächst gar nicht so schlecht aus für die Gäste, die 9:6 führten. Doch dann zog Emsdetten gleich. Unentschieden stand es auch nach 30 Minuten (16:16). Bis zur 50. Minute führte der Gastgeber meist mit einem oder zwei Toren. Doch dann gelangen drei Tore in Folge und damit die Vorentscheidung. Nach dieser Niederlage ist für den VfL Edewecht ein Sieg am Sonntag beim HCA Pflicht, soll wieder Boden gutgemacht werden.

Auf die Alligators wartet dann erneut ein hartes Stück Arbeit. Denn es gilt nicht nur, den eigenen Spielfaden zu finden, sondern die gefährlichen Gästewerfer Sebastian Redeker, Steffen Köhler und Maris Versakos in den Griff zu bekommen. Ein Steigerung im Deckungsgefüge ist dafür unumgänglich.

Aber auch die Offensivabteilung muss zulegen. Drei Tore in zehn Minuten wie in der Vorwoche bei den Füchsen II sind einfach zu wenig. Der HCA muss aus dem Rückraum mehr Torgefahr entwickeln, sonst ist er zu leicht ausrechenbar. Und eine clevere Verteidigung stellt sich schnell auf das Ascherslebener Angriffsverhalten ein. Deshalb ist mehr Variabilität, Ballsicherheit und Abgeklärtheit vor dem gegnerischen Gehäuse gefragt. Und vielleicht gelingt den Krokodilen dann eine Überraschung in Form von den ersten Heimpunkten.

Artikel: Thorsten Köhler
Foto: Frank Gehrmann
ics am Dezember 04 2010 13:24:50 · 1 Kommentare · 1606 gelesen · Drucken
Kommentare
Archibald am Mai 29 2012 15:29:55
Now, andweddingdresses it is important to clarify that request cash gift is always rude and out of all protocol. Wedding gifts are given away details that the bride and groom to help them start a household. cheap bridesmaid dresses While it is true that today, guest of wedding dress couples often have already established their home so they prefer to have their “gifts” more freely.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 1
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 890
Besucher Monat: 16989
Besucher Gesamt: 2616714