+++++ Alligators gewinnen wieder +++++ HCA vs. SV Oebisfelde 27:25 (14:9) +++++ Starker Thäder zwischen den Pfosten +++++ Bester Feldtorschütze mit 7 Treffern Andrey Filippov +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Zwei verschiedene Gesichter
HC Aschersleben "Alligators" A-Jugend
VON FLORIAN NUPNAU

ASCHERSLEBEN - Die Alligators A-Jungend enttäuscht in Quedlinburg, gewinnt aber in der Folgewoche souverän daheim gegen die SG Stahl Blankenburg.

Desolate Vorstellung bringt Niederlage
Am Samstag den 03.12.2016 fuhr die A-Jugend des HCA zum Gastspiel nach Quedlinburg. Was die Jungs dort ihrem Trainerteam und den mitgereisten Zuschauern boten, war nicht die große Feinkost vom Handballsport. Das Spiel war geprägt von unzähligen technischen Fehlern und unzähligen ausgelassenen Chancen, die Handballtagesform war katastrophal und zum Abgewöhnen. Kein einziger Spieler zeigte seine gewünschte Leistung und als Team trat man an diesem Tag auch nicht auf.
Verdient verlor man das Spiel mit 31:25, weil man an seinen eigenen Fehlern scheiterte und Quedlinburg cleverer spielte.

Aschersleben spielte mit:
Pascal Hoyer (TW), Pascal Diener (5), Jonas Große, Tim Metzing (2), Florian Nupnau (7), Max Scholz (4), Niklas Schreiber (2), Adrian Traore, Felix Uhlig (5)

Zeitstrafen:
Aschersleben 6 (davon 1x rote Karte/blaue Karte)
Quedlinburg 7 (davon 1x rote Karte 3x2 Minuten)

Siebenmeter:
Aschersleben 3/7
Quedlinburg 2/2



Steigerung zur Vorwoche bringt Erfolgserlebnis
Am Samstag, den 10.12.2016 empfang die A-Jugend des HC Aschersleben die Sportfreunde SG Stahl Blankenburg. Unter der Woche trainierte man akribisch und besserte die Fehler, die man in Quedlinburg machte, aus. Leider standen wieder nur sieben Spieler zur Verfügung, zum Ärger der Trainerin. Dies bedeutete: keine Auswechselmöglichkeiten und keine Verschnaufpause. Blankenburg reiste mit voller Bank an und wollte an den Sieg aus der Vorwoche gegen Gommern anknüpfen. Aschersleben startete gut in die Partie und überraschte die Gäste mit schnellem Tempohandball. Folgedessen führten die HCA-Jungs 6:2. Der Gast war gezwungen, seine erste Auszeit zu nehmen. Nun stellten die Blankenburger um und spielten eine 5:1 Deckungsvariante - aber auch diese sollte nichts einbringen. Aschersleben blieb standhaft und behielt den Vorsprung bei. So ging man über die Stationen 8:4; 11:6; 15:10 in eine verdiente 17:13 Halbzeitführung. Da es wenig in der Halbzeitpause zu besprechen gab, nutzte man die Zeit sinnvoll, um Durchzuatmen und Kraft zu tanken, denn man hatte noch 30 Minuten vor der Brust. Mit Beginn der zweiten Halbzeit spielte Blankenburg doppelte Manndeckung, um den Spielverlauf der HCA-Jungs zu stören. Aschersleben stemmte sich der Gegenwehr und kam immer wieder zu clever herausgespielten Toren. Zum Nachteil der Heimmannschaft verletzte sich der Kreisläufer Niklas Schreiber so am Wurf-Arm, dass es für ihn im Angriff nicht weiter ging und er nur jeden Zweiten mitlaufen konnte. Aschersleben kompensierte diesen Ausfall gut und die Gäste aus dem Harz konnten auch aus dieser Situation keinen Nutzen ziehen. Eine Viertelstunde vor Abpfiff nahm der HCA seine zweite Auszeit, Spielstand 22:17. Es wurde nochmals an die Jungs appelliert, alle möglichen Kräfte zu mobilisieren und die Angriffe lange und ruhig auszuspielen.
Beim Stand von 26:20 – fünf Minuten vor Schluss - war dann die Messe gelesen und auf Seiten der Alligators wusste man: heute wird man als Sieger das Parkett verlassen.
Der letzte Angriff der HCA-Jungs sollte mit einem sehenswerten Kempa-Trick abgeschlossen werden, doch der Ball traf leider nur den Pfosten. Schade!!! Endstand 28:22.

Aschersleben spielte mit:
Pascal Hoyer (TW), Lennart Elzemann, Jannik Fohrer (8), Tim Metzing (4), Florian Nupnau (7), Niklas Schreiber (1), Felix Uhlig (8)

Zeitstrafen:
Aschersleben 4
Blankenburg 4

Siebenmeter:

Aschersleben 3/6
Blankenburg 5/6

wildalligator am Dezember 12 2016 21:14:49 · 0 Kommentare · 961 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 2
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 399
Besucher Monat: 17781
Besucher Gesamt: 2649945