+++++ Alligators mit Derbysieg im Ascaneum +++++ HCA vs. HG 85 Köthen 30:23 (11:10) +++++ Starker Gudonis und der 7m-Killer Thäddy zwischen den Pfosten +++++ Pit Seifert mit 7 Treffern bester Torschütze +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Vizemeister
HC Aschersleben "Alligators" A-Jugend
VON FLORIAN NUPNAU

ASCHERSLEBEN - Das letzte und entscheidende Punktspiel der Saison fand am 01.04.2017 bei der SG Stahl Blankenburg im Harz statt. Ging es für die Blütenstädter um nichts mehr, hieß es für die Einestädter Kämpfen und Siegen oder bei Punktabgabe auf Schützenhilfe der Stendaler hoffen.

Vizemeister war das Ziel zum Abschluss der Saison. Unter der Woche trainierte man fleißig, um sich auf den Gegner einzustellen. Das erste und auch das letzte Mal waren diesmal alle HCA-Jugendspieler an Bord. Wie erwartet, ging es in eine schwere Partie. Relativ zügig führte man 2:0, ehe Blankenburg zum 2:2 ausglich, dennoch tat man sich im Angriff sehr schwer und fand nicht in sein schnelles und ideenreiches Kombinationsspiel. In der Abwehrreihe kam man stets einen Schritt zu spät und ließ dem Gegner den Vortritt. Die Folge daraus: eine 7:5- Führung für die Heimmannschaft - sollte sich da eine Überraschung anbahnen? Von der Bank aus versuchte die Trainerin Monika Schütze ihre Jungs wieder neu einzustellen und zu sortieren. In der Deckung stellte man um und spielte eine 5:1-Variante, die die Heimmannschaft zu Fehlern zwingen sollte. Endlich zeigte man seinen mitgereisten Fans, dass man doch Handball spielen konnte. Durch einen 5:1 Lauf der HCA-Jungs drehte man die Partie auf 10:8. Die Heimmannschaft reagierte prompt, nahm ihre Auszeit, die sofort fruchtete, denn man glich aus und schon war alles wieder offen. Trotz alledem ließen sich die Alligators nicht beirren und setzten ihr Spiel fort. Bis zur Pause versuchte der HCA seinen Vorsprung auszubauen, tat sich dabei aber recht schwer. Nur durch unnötige Zeitstrafen der Blankenburger schafften es die HCA-Jungs eine 4-Tore-Führung mit in die Kabine zu nehmen. Stand: 17:13 für Aschersleben.

Die Kabinenansprache fiel lauter aus als gedacht, man war trotz der 4-Tore-Führung unzufrieden – lag der Grund darin, dass man sich in den ersten 20 Minuten zu sicher fühlte und annahm, Blankenburg mit links zu schlagen. Bevor man aufs Spielfeld zurückkehrte, rüttelte Trainerin Schütze ihre Jungs wach. Als Vizemeister wollte man das Spiel beenden. Endlich begriff jeder, worum es ging: kein dritter Platz. Durch den immer stärker werdenden Pascal Hoyer baute man seinen Vorsprung kontinuierlich aus und ermöglichte so jedem Spieler seine Einsatzzeit. Nach 50 Minuten führte man dann mit 28:19 und der ersehnten Vizemeisterschaft stand nichts mehr im Wege. Keiner der beiden Mannschaften wollte sich noch verletzen und so plätscherten die letzten 10 Minuten so dahin. Auf der Bank feierte man schon bevor die Schlusssirene überhaupt ertönte. Die A-Jugend des HC Aschersleben gewinnt am Ende ihr letztes entscheidendes Spiel verdient mit 32:25 und steht somit als Vizemeister der männlichen A-Jugend/Bezirk Nord/West fest. Die Erleichterung war den Jungs sichtbar ins Gesicht geschrieben - Vizemeister!

Fazit: Trotz Höhen und Tiefen in dieser Saison wuchs die Mannschaft von Spiel zu Spiel immer mehr zusammen und zeigte in den letzten Spielen, was sie geschlossen draufhaben. Hätte man in einigen Spielen ein bisschen cleverer und konzentrierter gespielt, wäre sogar Platz 1 drin gewesen. Doch so beendet man die Saison verdient auf einem zweiten Platz und kann stolz über seine Leistungen sein. Der Glückwunsch geht natürlich auch nach Bernburg zum SV Anhalt, die ungeschlagen die Saison beendeten und verdient sich die Meiserschaft sicherten!

Aschersleben spielte mit:
Pascal Hoyer (TW), Jan Szyskowitz, Pascal Diener, Lennert Elzemann (1), Jannik Fohrer (2), Jonas Große (3), Tim Metzing (6), Florian Nupnau (8), Niklas Schreiber, Max Scholz (2), Adrian Traore (2), Felix Uhlig (8)



Zeitstrafen:
Quedlinburger SV 9 (davon 3x2 Min. mit roter Karte)
Aschersleben 6


Siebenmeter:
SG Stahl Blankenburg 4 / 6
Aschersleben 3 / 4
wildalligator am April 05 2017 11:50:16 · 0 Kommentare · 705 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 1
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 514
Besucher Monat: 24277
Besucher Gesamt: 2583898