+++++ Alligators mit Punktgewinn in Delitzsch +++++ NHV Concordia Delitzsch vs. HCA 23:23 (13:14) +++++ Starker Gudonis zwischen den Pfosten +++++ Sascha Berends mit 6 Treffern bester Torschütze +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Quadratur des Kreises
HANDBALL-OBERLIGA
VON TOBIAS GROSSE

Der HC Aschersleben muss noch einen neuen Kreisläufer finden.

ASCHERSLEBEN/MZ - Wenn man vor nun bald drei Jahren Heimspiele des Handballclub Aschersleben besucht hat, gab es da hin und wieder urkomische Szenen zu beobachten. Damals nämlich, als der Verein gerade aus der 3. Liga in die Oberliga abgestiegen war, hatte er mit Eric Straßburger nur einen Kreisläufer. Und der fiel, wie es das Schicksal so wollte, in seiner ersten Saison einige Male arbeitsbedingt aus.
Also gab es da dieses Vakuum auf der Position am Kreis – das Marco Eulenstein versuchen sollte zu schließen. Und geboren war dieses Paradoxon, von dem eher schmächtigen, 1,80 Meter großen Ascherslebener Urgestein, wie es versucht, sich gegen zwei Zentner schwere und zwei Meter große Hünen zu behaupten.
Eulenstein spielt mittlerweile nicht mehr beim HCA. Schade eigentlich, denn es gibt wieder ein Vakuum am Kreis zu füllen.
Nach den Abgängen von Eric Straßburger und Jens Schmidt muss Aschersleben jetzt dringend noch einen neuen Kreisläufer finden. Besser eigentlich zwei, aber mindestens einen. Denn derzeit ist die Position mit gelernten oder wenigstens angelernten Leuten – wie es Straßburger 2014 war, als er aus Haldensleben kam – komplett verwaist.
Eine interne Option ist Frank Seifert jun., der bereits zu Drittliga-Zeiten am Kreis ausgeholfen hat. Und der zumindest körperlich alles mitbringt. Dennoch wird der HC Aschersleben nicht drumherum kommen, nach weiterem Personal zu suchen. Nur mit Seifert in die Saison zu gehen, würde der, wie passend, Quadratur des Kreises gleichkommen.
Einen konkreten Kandidaten gab es bereits, der ins Schema der zuletzt immer jungen Neuzugänge gepasst hätte und der gerne gekommen wäre. Der jedoch bevor der Kontakt entstand bei seinem Heimatverein zugesagt hat. Mittlerweile hat sich ein sehr erfahrener Akteur von allein gemeldet. Beide Seiten sprechen nun.

Bild: Rückraumspieler und Abwehrchef Frank Seifert (r.) ist nach dem Abgang von Jens Schmidt (l.) eine Aushilfsoption am Kreis.
FOTO: OLIVER HARLOFF


wildalligator am Juni 16 2017 16:36:23 · 0 Kommentare · 887 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 1
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 262
Besucher Monat: 29802
Besucher Gesamt: 2589423