Aschersleben nach Niederlage auf Abstiegsrang
Geschrieben von SVS am Dezember 17 2012 07:35:10
BAD NEUSTADT/ASCHERSLEBEN/MZ.
Wenn das Torverhältnis nach 15 Spieltagen bei minus acht steht, dann steht die Mannschaft mitnichten in der oberen Tabellenhälfte. Aber auf einem Abstiegsplatz? Der HC Aschersleben hat am Samstag beim Tabellenzweiten HSC Bad Neustadt mit 28:31 verloren. Dadurch, und durch den Sieg von Pirna, rutschten die Alligators unter den ungeliebten Strich.
Von Platz neun bis 16 haben alle Mannschaften der 3. Liga Ost ...
Erweiterte News
BAD NEUSTADT/ASCHERSLEBEN/MZ.
Wenn das Torverhältnis nach 15 Spieltagen bei minus acht steht, dann steht die Mannschaft mitnichten in der oberen Tabellenhälfte. Aber auf einem Abstiegsplatz? Der HC Aschersleben hat am Samstag beim Tabellenzweiten HSC Bad Neustadt mit 28:31 verloren. Dadurch, und durch den Sieg von Pirna, rutschten die Alligators unter den ungeliebten Strich.

Von Platz neun bis 16 haben alle Mannschaften der 3. Liga Ost ein negatives Torverhältnis. Der HC Aschersleben hat von diesen aber das mit Abstand beste. Trotz neun Niederlagen. Denn der HCA kam nur einmal unter die Räder, beim 24:33 gegen Coburg. Ansonsten war die Mannschaft häufig gleichwertig. Das sahen auch immer die Gegner so. Auch der HSC Bad Neustadt. "Eine ganze Menge Schwerstarbeit" habe das Team aus Bayern verrichten müssen, ehe der Erfolg unter Dach und Fach war, war im Spielbericht des Vereins zu lesen.

Carsten Kommoß sah das nicht anders. "Wir hätten das Spiel auch gewinnen können", sagte Ascherslebens Rechtsaußen. "Kleinigkeiten" hätten gefehlt. "Jedenfalls hat man nicht gesehen, dass der Zweitplatzierte gegen ein Team aus der unteren Tabellenhälfte gespielt hat", so Kommoß. Das wird wohl auch Gunter Funk so gesehen haben, der sich an alter Wirkungsstätte in Bad Neustadt unter die Zuschauer mischte. "Die Mannschaft hat gut gespielt", sagte der HCA-Ex-Trainer. Wobei die ersten zehn Minuten für die Gäste mühsam verliefen. "Da hatten wir alle noch etwas die Busfahrt in den Knochen", sagte Kommoß. Knapp vier Stunden war man unterwegs gewesen. Nach acht Minuten lag der HCA 2:6 zurück. Durch Tore von Emil Feuchtmann, Erwin Feuchtmann und Benny Böcker verkürzte der HCA schnell auf 5:6 - und war im Spiel angekommen.

Aschersleben spielte schneller als Bad Neustadt. Folgerichtig gingen die Alligators in der 21. Minute erstmals in Führung (12:11). Der knappe Vorsprung hatte bis zur Halbzeitpause Bestand (16:15). Auch in der zweiten Halbzeit spielte der HCA keinen schlechten Handball. Aber Bad Neustadt hatte sich besser auf die Spielweise der Gäste eingestellt. "Und wir haben uns etwas in Einzelteile verstrickt", sagte Carsten Kommoß. Hinzu kamen vier Zeitstrafen in Durchgang zwei. Gleich zu Beginn konnte sich Bad Neustadt die Führung in Überzahl zurückerobern. Aschersleben blieb dran, glich durch Martin Doldan zum 19:19 aus (39.). Kurz darauf traf Bad Neustadt dann binnen einer Minute drei Mal zum 22:19. Es war nicht die Vorentscheidung, aber Aschersleben gelang es nicht mehr, bis auf ein Tor heranzukommen. Bis zur 55. Minute betrug der Rückstand immer zwei oder drei Tore. Als Stefan Schröder erstmals eine Vier-Tore-Führung für die Gastgeber herauswarf (28:24, 56.), war die Partie entschieden. Emil Feuchtmann verkürzte mit zwei Treffern zwar nochmals auf zwei Tore (27:29). Zu mehr sollte es aber nicht reichen. "Auswärts sind es die kleinen Unterschiede", sagte Carsten Kommoß. Die Anfahrt, die Zeitstrafen, die Siebenmeter.

Die Mannschaft hat gut gespielt, steht aber zum wiederholten Male mit null Punkten da. "Mir wäre es lieber, es wäre einmal andersherum", sagte Kommoß, "dass wir mal nicht gut spielen und trotzdem die Punkte holen."

Mutlos braucht der HC Aschersleben aber auch nach dieser Niederlage nicht zu werden. Die Mannschaft hat erneut Qualität bewiesen. "Viele der Topteams kommen in der Rückrunde noch zu uns", so Kommoß. Mit den eigenen Fans im Rücken ist da die eine oder andere Überraschung möglich.


ARTIKEL : MARCUS BRÄUER
FOTO : UWE GICK [Martin Doldan erzielte sieben Tore gegen Bad Neustadt.]