Sieg - trotz Fehlstart
Geschrieben von wildalligator am März 01 2017 17:17:20
HC Aschersleben "Alligators" A-Jugend
VON FLORIAN NUPNAU

ASCHERSLEBEN - Nach der knappen Niederlage der letzten Woche gegen den Tabellenführer aus Bernburg, standen sich nun am Wochenende der HC Aschersleben und die Spielgemeinschaft Gommern/Möckern gegenüber. Ziel war es, hier und heute zwei Punkte zu holen.
Erweiterte News
HC Aschersleben "Alligators" A-Jugend
VON FLORIAN NUPNAU

Nach der knappen Niederlage der letzten Woche gegen den Tabellenführer aus Bernburg, standen sich nun am Wochenende der HC Aschersleben und die Spielgemeinschaft Gommern/Möckern gegenüber. Ziel war es, hier und heute zwei Punkte zu holen.

ASCHERSLEBEN - Unter der Woche stellte man sich gut auf den Gegner ein, hatte man noch sehr gute Erinnerungen aus dem Hinspiel. Mit einer 6:0-Deckungsvariante begannen die HCA-Jungs das Spiel, allerdings verschlief man wieder die Anfangsminuten und schnell stand es 0:4 für den Gegner. Die Alligator-Jungs fanden schwer ins Spiel, auch der erste Treffer brachte den Stein nicht ins Rollen. In der Deckung packte man nicht konsequent zu, war immer ein Schritt zu spät und verhalf dem Gegner zu leichten Toren. Im Angriff haderte man mit seiner Chancenverwertung und lag in der Konsequenz nach zehn Minuten mit 1:8 hinten. Aschersleben war gezwungen, seine erste Auszeit zu nehmen, in der lautstark auf die Fehler hingewiesen wurde. Fortan nahm man am Spielgeschehen teil. Im Angriff bot man ansehnliches Kombinationsspiel, der Gegner wurde in der Deckung gepackt und auch der Torwart fand zurück ins Spiel. Nach und nach kam der HCA heran und verkürzte nach zwanzig Minuten auf 9:12. Auch die Umstellung in der Abwehr fruchtete, denn die beiden Spielführer von Gommern nahm man auf Mann und so wurde es den Gästen im Angriff sehr schwer gemacht. Ein hart erkämpfter Ausgleich kurz vor der Halbzeitpause (14:14) sogar zwei schnelle Angriffe sorgten plötzlich für Überraschung auf Seiten der HCA-Jungs, man ging mit 16:14 in die Kabine. Die Trainerin fand lobende Worte an ihre Schützlinge für die gute Leistung am Ende der ersten Halbzeit. Der Fehlstart sollte schnell vergessen werden, wollte man jetzt an der Endphase fortsetzen und weitere 30 Minuten Handballniveau zeigen. Bis zur Mitte der zweiten Hälfte blieb die Begegnung auf Augenhöhe, Aschersleben konnte sich nie wirklich absetzen und Gommern gestaltete die Partie offen (20:18). Ab der 45. Minute schwanden beim Gegner die Kräfte, Aschersleben konterte und baute seinen Vorsprung auf 25:20 aus. In der 50. Spielminute ließ sich Gommern zu einer Tätigkeit verleiten und wurde mit der Roten Karte bestraft — zu Gunsten der Eine-Städter, die in Überzahl ihren Vorsprung ausbauen konnten. Die Weichen wurden auf Sieg gestellt (27:21). In den letzten zehn Minuten fasste keiner der beiden Mannschaften mehr richtig zu, sodass auf beiden Seiten sehr leichte Tore fielen. Bei Schlusssirene stand ein 35:28 auf der Anzeigetafel - Heimsieg für den HCA.

Fazit: Trotz schwacher Anfangsphase zeigte die Mannschaft Charakter, kämpfte um jeden Ball und wurde am Ende mit dem Sieg belohnt. Trotz einer geschlossenen Mannschaftsleistung hatte Felix Uhlig großen Anteil am Sieg und stach mit seinen 13 Toren hervor.

Aschersleben spielte mit:
Pascal Hoyer (TW), Pascal Diener (1), Jannik Fohrer (4), Jonas Große (1), Tim Metzing (2), Florian Nupnau (10), Max Scholz (4), Adrian Traore, Felix Uhlig (13)


Zeitstrafen:
Gommern/Möckern 4 + 1x rot
Aschersleben 5

Siebenmeter:
Gommern/Möckern 4 / 5
Aschersleben 1 / 2