Geburtstag im Bus mit der Mannschaft
Geschrieben von wildalligator am Januar 30 2018 14:01:07
HANDBALL-OBERLIGA
VON CHRISTIAN KATTNER

ASCHERSLEBEN/MZ - Der HCA feiert einen Teilerfolg.
Erweiterte News
HANDBALL-OBERLIGA
VON CHRISTIAN KATTNER

Der HCA feiert einen Teilerfolg.

ASCHERSLEBEN/MZ - Einmal Apolda und zurück: Es gibt sicherlich schönere Orte für eine Geburtstagsparty. Aber für Carsten Kommoß gehört es eigentlich schon dazu.
„Ich kennen das gar nicht anders“, sagt der Rechtsaußen des HC Aschersleben über die Geburtstagsrunde im Mannschaftsbus. Die große Sause wurde am Samstagabend auf der Rückfahrt nicht gefeiert, aber zumindest ein Punktgewinn.
Den Schlusspunkt hinter das 22:22 durfte Kommoß sogar selber setzen.

Vier Tore in Rückstand
Was erst einmal so klingt, als hätte der 37. Geburtstag besser laufen können, sah Kommoß etwas anders. „Das Spiel ist fast wie ein Sieg zu bewerten“, erzählt er und bezieht sich dabei vor allem auf die Situation gut sechs Minuten vor dem Ende. Mit 17:21 hatte der HC Aschersleben zu diesem Zeitpunkt hinten gelegen. „Da haben wir aber große Moral gezeigt“, so Kommoß.
Stück für Stück knabberte der HCA vom Rückstand ab. Jens Schmidt, Sascha Bernds, Alexander Weber, Pit Seifert und eben Carsten Kommoß trafen für die Krokodile und sorgten für den Ausgleich. Aber: „Apolda hatte noch einen Angriff und hätte gewinnen können“, erzählt Kommoß auch deshalb von einem gewonnenen – und keinem verlorenen Punkt.
Ob es überhaupt hätte dazu kommen müssen, darüber lässt sich natürlich wie immer hin und her diskutieren. Fakt ist, dass der HC Aschersleben in den ersten 20 Minuten das bessere Team gewesen ist, immer in Führung gelegen hatte. Das große Manko des Spiels wurde aber schon dort deutlich: „Unser Problem war die Chancenverwertung“, so Kommoß, „deshalb war eigentlich mehr drin.“

Ein paar Prozent fehlen
Er hatte das Gefühl, das im gesamten Spielverlauf immer ein paar Prozent gefehlt hätten. Apolda, in der Tabelle der Mitteldeutschen Oberliga nur zwei Pluspunkte hinter dem HCA zurück, nutzte das aus und drehte die Partie. Von der 24. Bis 59. Minute lag der HSV – bis auf eine Ausnahme – stets in Führung. Dann traf Carsten Kommoß 22:22 und Apolda eben nicht mehr. Auch deshalb konnte am Samstagabend auf der Heimfahrt nach Aschersleben im Teambus ein wenig gefeiert werden. Der Punkt und der Geburtstag von Carsten Kommoß.