+++++ Alligators gewinnen wieder +++++ HCA vs. SV Oebisfelde 27:25 (14:9) +++++ Starker Thäder zwischen den Pfosten +++++ Bester Feldtorschütze mit 7 Treffern Andrey Filippov +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
HC Aschersleben muss gegen Cottbus ran
ASCHERSLEBEN/MZ.
Es sind Tage der Entspannung. Jörg Neumann ist mit seiner Familie im Winterurlaub. Eine Woche Österreich. Ging nicht anders, war schon vor Monaten gebucht, als noch nicht abzusehen war, dass Neumann Anfang Januar den Trainerposten beim Handball-Drittligisten HC Aschersleben übernimmt. Der passionierte Skifahrer stand in den letzten Tagen aber weniger auf den Brettern. "Ich habe ein zweijähriges Kind, da ist eher Schlittenfahren angesagt", so Neumann.

In den Urlaubstagen hat er auch über seine ersten Wochen beim abstiegsbedrohten HCA nachgedacht. Die sportliche Bilanz ist mager: zwei Spiele, zwei Niederlagen. Die Konkurrenz konnte bereits punkten. Der Druck wächst. Da haben Nebenkriegsschauplätze wie der, auf dem sich Geschäftsführer Randolf Neumann und Ex-Trainer Gunter Funk seit Monaten Gefechte liefern, eigentlich keinen Platz. Vorläufiger negativer Höhepunkt war der Hallenverweis Funks beim letzten Heimspiel gegen Rimpar. Randolf Neumann machte von seinem Hausrecht gebrauch, Polizeibeamte rückten an. Jörg Neumann drückt sich vorsichtig aus. "Mich geht das alles nichts an", sagt er, "und eigentlich interessiert es mich auch nicht", sagt er weiter: "Aber es ist sicher nicht positiv für die Mannschaft und für den Verein." Die Spieler sprechen über solche Dinge, habe er mitbekommen. "Für mich geht es ausschließlich ums Sportliche und ich weiß auch nicht, wie man die anderen Dinge lösen kann", sagt Jörg Neumann. Das liege nicht auf seinem Tisch, darüber sollen andere entscheiden.

Eines ärgert Jörg Neumann besonders. "Es ist nicht positiv, dass mehr über solche Dinge in der Presse steht, als über das Spiel", sagt er. "Wir müssen selbst dafür sorgen, dass wieder positive Schlagzeilen produziert werden."

Jörg Neumann hat mitnichten vor, eine eigene Zeitung zu gründen. Er meint damit schlicht und einfach: Gute Spiele abliefern, Punkte holen. Denn das liegt in seiner und in der Macht der Mannschaft. Gegen den LVB Leipzig (29:33) war der HCA lange ebenbürtig. Gegen Rimpar (27:31) verschlief das Team die erste Halbzeit. "Aber wie wir in der zweiten Halbzeit gegen Rimpar aufgetreten sind, war sehr gut", sagt Neumann. Es habe ihm auch bewiesen, was er eh schon in den Trainingseinheiten gesehen hatte: Die Mannschaft kann auch ohne Erwin Feuchtmann gut spielen. "Sicher sind wir auf der Suche nach einem Ersatz für ihn", sagt Jörg Neumann: "Aber wenn es nicht mit einer Verpflichtung klappt, brechen wir nicht zusammen." In wenigen Wochen hat sich der Trainer davon überzeugt, dass die Spieler, die da sind, die Qualität haben, um die Klasse zu halten. "Es müssen jetzt eben die anderen Spieler mehr leisten", sagt Neumann. Dass sie das können, davon ist er überzeugt.

So ganz ohne Handball geht es für Jörg Neumann auch im Urlaub nicht. Samstag ist mit dem LHC Cottbus eine Mannschaft zu Gast, die der HC Aschersleben unbedingt bezwingen muss, um nicht weiter Anschluss auf die Nichtabstiegsränge zu verlieren. Bevor Neumann abgereist war, hatte er mit Frank Seifert sen. das Training besprochen. Die Partie des LHC in Rimpar hatte er sich noch vorher angesehen. Die Niederlage der Cottbuser gegen Leipzig analysierte er im Hotelzimmer. "Das waren knappe Niederlagen", sagt Neumann. Cottbus steht auf dem letzten Tabellenplatz, verlor aber die letzten vier Spiele (Münden, Rimpar, SCM II, Leipzig) im Schnitt mit nur zwei Toren. Gegen Gegner, die zu den Top-Sieben der 3. Liga Ost zählen. Jörg Neumann vermittelt aber ein positives Gefühl im Hinblick auf die Aufgabe am Samstag. "Wir wissen schon, worauf es gegen den LHC Cottbus ankommen wird", sagt er.

Jörg Neumann wird Samstag pünktlich um 19 Uhr im Ballhaus an seinem Platz stehen. Mit klarem Kopf nach einer Woche Urlaub. Und nur einem Ziel: Heimsieg.


ARTIKEL : MARCUS BRÄUER
FOTO : THOMAS TOBIS [Gorden Müller soll nach dem Weggang von Erwin Feuchtmann noch mehr Verantwortung übernehmen]
SVS am Februar 16 2013 11:06:45 · Drucken
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 1
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 281
Besucher Monat: 13360
Besucher Gesamt: 2645524