+++++ Alligators Mit Derbysieg +++++ HCA vs. HG 85 Köthen 33:31 (14:16) +++++ Starker Gudonis in der 2. Halbzeit +++++ Bester Werfer mit 8 Treffern P.Seifert +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Nach 40 Minuten ist alles gelaufen
MINDEN/MZ/TK. Gewogen und für zu leicht befunden. So könnte das Fazit des HC Aschersleben nach der 33:43-Auswärtsniederlage beim neuen Tabellenführer GWD Minden lauten. Denn erneut brachen die Alligators in der zweiten Halbzeit ein. Doch diesmal schon in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte. Denn als Minden nach 40 Minuten 28:19 führte, war das Spiel gelaufen. Die 1 600 Zuschauer feierten zu diesem Zeitpunkt ihre Mannschaft schon als Sieger.

Der Aufsteiger machte zumindest in den ersten 30 Minuten der GWD das Leben schwer. Die Gäste brauchten zwar knapp drei Minuten, um ihr erstes Tor zu erzielen (Svajunas Kairis), doch dann mischte der Gast kräftig mit. Kairis war es auch, der die Alligators nach zwölfeinhalb Minuten erstmals mit zwei Toren in Führung brachte (6:8). Auch in der Folgezeit zeigte der Gast, dass er durchaus in der Lage sein kann, in dieser Liga mitzuhalten. Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen konnte die Abwehr aber nicht so überzeugen, weil der ballführende Spieler zu spät attackiert wurde.

Nicht jedoch über 60 Minuten. Das zeigte die Schlussphase der ersten Hälfte. Die Krokodile überstanden eine Zwei-Minuten-Strafe von Gorden Müller noch fast schadlos, doch als Minden nach 27 Minuten 17:15 durch ein Tor von Aljoscha Schmidt, der mit elf Treffern bester Werfer des Spiels war, führte, neigte sich die Waage in Richtung Gastgeber. Zur Pause lag der Bundesligaabsteiger 20:17 vorn.

Die folgenden Minuten sollten dann der Scharfrichter im Spiel werden. Während die Madsen, Gylfason und Andersson achtmal trafen, gelangen dem HCA nur zwei magere Treffer. So lag der Favorit nach 40 Minuten mit 28:19 vorn. Damit war den Krokodilen der Zahn gezogen. Die Ascherslebener kamen zwar noch einmal auf fünf Tore heran (35:30, 51.), doch dann zog Minden noch einmal an und knapp vier Minuten vor Schluss war beim 41:31 das Spiel gelaufen.

Letztendlich war es eine Partie, die die Alligators schon im Vorfeld abgehakt hatten. Doch nun sollten sie mit dem Punktesammeln anfangen. Dafür hat der HCA knapp eineinhalb Wochen Zeit. Denn am Sonntag ist er spielfrei, bevor am 9. Oktober das Derby beim SC Magdeburg II ansteht.

"Die Deckung war nicht sattelfest und der Angriff hat am Limit gespielt. Irgendwann kam dann der Bruch", sah Co-Trainer Frank Seifert das Spiel. "Es war auch kein kollektives Versagen wie in der Vorwoche. Wir haben uns gegen eine Spitzenmannschaft anständig verkauft", so Seifert.

Minden: Persson, Dresrüsse; Andersson (3), Gylfason (4), Bartsch, Auerswald (4), Steinert (4), Helmdach (4), Südmeier, Madsen (4), Schmidt (11 / 4), Doder (9), Klesnik.

HC Aschersleben: Böhm, Gudonis, Kommoß (8 / 3), Böcker (1), Seifert, Ladygin, Kairis (3), Müller (5), Lampe (3), Milosevic (4), Liesche (1), Eulenstein (1), Cocuz (1), Otto (6).

SR: Böllhoff / Lückert

ZS: : 1 600

Foto: Frank Gehrmann
ics am September 30 2010 21:11:33 · Drucken
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 1
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 156
Besucher Monat: 28225
Besucher Gesamt: 2380157