+++++ Alligators mit Punktgewinn in Delitzsch +++++ NHV Concordia Delitzsch vs. HCA 23:23 (13:14) +++++ Starker Gudonis zwischen den Pfosten +++++ Sascha Berends mit 6 Treffern bester Torschütze +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
„Und zwei Tage später kam der Brief…“
HANDBALL-OBERLIGA

Mindaugas Veta spricht über die Wechsel-Arie.

ASCHERSLEBEN/MZ - Einige Wochen zog sie sich hin, die Causa Veta. Mindaugas Veta unterschrieb nach dem vermeintlichen Abstieg des HC Aschersleben im Sommer einen Vertrag beim SV Anhalt Bernburg. Nachdem Rückzug der HSG Gotha/Goldbach und dem Oberliga-Verbleib Ascherslebens, wollte der Litauer aber bei den Alligators bleiben. Die Vereine fanden aufgrund ihrer guten Beziehungen zueinander eine Lösung. Seit Anfang der Woche steht fest: Mindaugas Veta bleibt beim HCA.
MZ-Mitarbeiter Tobias Große sprach nun mit dem 30-jährigen, den sie in Aschersleben an Ex-Nationalspieler Volker Zerbe, alle nur „Volker“ nennen, über die Wechsel-Arie, die ein gutes Ende nahm.

Herr Veta, die Würfel sind gefallen, Sie können auch in der kommenden Saison weiter für den HC Aschersleben spielen. Erleichtert?

Veta: Ja, na klar.

Aber eigentlich hatten Sie ja im Sommer einen gültigen Vertrag in Bernburg unterschrieben.

Veta: Ich habe nach dem Abstieg mit Aschersleben lange gewartet, was noch passiert. Ich wollte nicht in der fünften Liga spielen. Am 12. Juni habe ich in Bernburg unterschrieben. Und zwei Tage später kam der Brief, dass wir doch in der Oberliga bleiben.

Wie ging es weiter?

Veta: Ich habe mit Enrico Nefe (Sportlicher Leiter in Bernburg) gesprochen und er hat mir zugesichert, dass ich, wenn Bernburg Ersatz hat, die Freigabe bekomme.

Die Suche hat sich nun einige Wochen hingezogen, wie war diese Zeit für Sie?

Veta: Schon schwierig. Ich konnte ja nur warten. Und vor zwei Wochen dachte ich, es wird nichts mehr. Aber dann habe ich letzte Woche noch mal mit Enrico Nefe gesprochen und war positiv gestimmt.

Was hätten Sie denn gemacht, wenn Bernburg keinen Ersatz gefunden hätte?

Veta: Ich wäre nach Bernburg gegangen. Vertrag ist Vertrag.

Warum wollten Sie dann aber dennoch zurück nach Aschersleben?

Veta: Für mich ist es hier einfach besser. Das ständige Fahren nach Bernburg hätte zusätzlich Sprit und Zeit gekostet. Und ich bin auch nicht der Typ, der jedes Jahr einen neuen Verein hat.

Viele Vereine hätten sicher nicht so reagiert wie Anhalt Bernburg.


Veta: Ja, das stimmt. Beide Vereine haben ein freundschaftliches Verhältnis, trotzdem kann ich mich nur noch mal bei Enrico Nefe und Bernburg bedanken.


wildalligator am August 15 2015 18:03:55 · 0 Kommentare · 1484 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 1
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 324
Besucher Monat: 29864
Besucher Gesamt: 2589485