+++++ Alligators Mit Derbysieg +++++ HCA vs. HG 85 Köthen 33:31 (14:16) +++++ Starker Gudonis in der 2. Halbzeit +++++ Bester Werfer mit 8 Treffern P.Seifert +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Vorbereitungen auf die neue Saison beginnen
HANDBALL-OBERLIGA
VON TOBIAS GROSSE

ASCHERSLEBEN/MZ - Was ein Handballtrainer wohl in der Sommerpause macht? Das kommt natürlich ganz drauf an.
Im Profi-Geschäft ist die naheliegendste Antwort wohl Urlaub. Wenn man aber, wie in diesem Fall hier, über den semiprofessionellen Sport in der Mitteldeutschen Oberliga spricht, ist wohl arbeiten die wahrscheinlichste Antwort.

Auch Dmitry Filippov musste arbeiten. Seit zwei Wochen jedoch hat der Trainer des HC Aschersleben frei. Die Sommerferien machen es möglich, Filippov ist Lehrer. Seine freie Zeit hätte er sich aber wohl auch etwas entspannter vorgestellt. Denn Dmitry Filippov muss aktuell noch einen Innenbandriss im Knie auskurieren.

In den vergangenen Tagen war er mit seiner Frau Galina dennoch in Siegen ein paar Freunde besuchen. Filippov konnte noch einmal entspannen und Kraft sammeln, bevor am Montagabend zwar noch nicht der Schulalltag, aber der Alltag eines Handballtrainers wieder beginnt. Der HCA startet in die Vorbereitung auf die kommende Saison. Filippov freut sich auf das vorgezogene Ferienende. „Wir müssen wieder anfangen“, sagt er.

Dmitri Filippov startet am Montagabend mit dem HC Aschersleben in die Vorbereitung.
Foto: Hartmut Bösener


Plauen als warnendes Beispiel

Knapp sieben Wochen bleiben dem Trainer und seinem Co Frank Seifert senior dann Zeit, um die Mannschaft vorzubereiten. Am 3. September hat der der HC Aschersleben sein erstes Punktspiel beim Zwickauer HC.

Bis dahin wird viel Schweiß fließen müssen. Der HC Aschersleben hat einen Ruf zu verteidigen. In der vergangenen Saison belegten die Alligators am Ende Rang zwei hinter der HG 85 Köthen, brillierten vor allem im Jahr 2016 mit elf Siegen in 14 Spielen.
Ob das in der kommenden Spielzeit zu wiederholen ist, weiß jetzt freilich noch keiner. Und Dmitry Filippov ist sowieso ein Trainer, der lieber Vorsicht walten lässt. „Plauen“, sagt er, „war in der vorletzten Saison auch Zweiter.“ Der HC Einheit Plauen ist eines dieser Beispiele, das bei Filippov fast automatisch den warnenden Zeigefinger aufspringen lässt.

Die Mannschaft von Trainer Sven Liesegang hat in der abgelaufenen Spielzeit das Kunststück fertig gebracht, als amtierender Vizemeister abzusteigen. „Klar hatten sie auch viel Verletzungspech“, weiß Filippov, „aber so ist Sport.“

Blankenburg, Halle und Delitzsch erhöhen Niveau

Zudem wird die Mitteldeutsche Oberliga in der kommenden Saison stärker sein, als in der letzten. Mit dem HSV Bad Blankenburg und dem USV Halle kommen zwei Vereine aus der 3. Liga herunter, die nicht den Anspruch haben, sich in der Oberliga festzusetzen, sondern die schnell wieder in die andere Richtung wollen.
Mit dem NHV Concordia Delitzsch rückt nur ein Aufsteiger hoch. Und der hat, allein schon aufgrund der Geschichte des Deltzscher Handballs, wahrscheinlich nicht nur den Klassenerhalt im Sinn. „Die Oberliga hat ein richtig gutes, gutes Niveau“, sagt Filippov.

Der HC Aschersleben muss sich also gut vorbereiten. „Wir müssen jedes Spiel gut spielen“, sagt der Trainer, „es gibt keine Larifari-Spiele.“ Nicht, dass es die in der letzten Saison gab, aber ein Team wie die TSG Calbe, das im gesamten Saisonverlauf nur zwei Punkte - wenn auch gegen den HCA - holt, wird es in der kommenden Spielzeit wohl nicht geben.

Megawoodstock als erster Test

Wenn der HCA am Montag nach zehn Wochen Pause erstmals wieder trainiert, wird es laut Dmitry Filippov erst einmal darum gehen, langsam wieder reinzukommen.

Da die Krokodile am kommenden Wochenende auch am „Megawoodstock“ teilnehmen, wird der Trainer nicht nur Ausdauer- und Krafteinheiten auf dem Trainingsplan stehen haben, sondern auch Ballarbeit. „Wenn wir da erfolgreich teilnehmen wollen, müssen wir vorher mal den Ball in die Hand nehmen“, sagt Filippov. Im vergangenen Jahr gewann der HC Aschersleben das Turnier auf der Herrenbreite.

Fehlen wird beim ersten Test am kommenden Wochenende definitiv Linksaußen Pit Seifert, der nach seiner Operation am Knie vor wenigen Wochen mittlerweile aber zumindest schon leichtes Lauftraining absolvieren konnte.

Ob beim „Megawoodstock“ schon ein neuer Rückraumspieler, der noch kommen soll, für den HC Aschersleben spielen wird, steht dagegen noch nicht fest. „Da ist noch keine Entscheidung gefallen“, sagt Dmitry Filippov. Er klingt entspannt. Noch hat er Ferien. (mz)

Erstes Heimspiel gegen Bad Blankenburg

Nach der Teilnahme am Handball Open-Air Festival „Megawoodstock“ stehen für den HC Aschersleben noch einige weitere Testspiele auf dem Programm.

Genaue Gegner und Termine werden zum Trainingsstart bekanntgegeben. Fest steht, dass der HCA beinahe ausschließlich gegen höherklassige Gegner testen will.

Das erste Heimspiel am zweiten Spieltag steigt am 10. September gegen Bad Blankenburg.
wildalligator am Juli 17 2016 17:50:35 · 0 Kommentare · 1073 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 2
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 144
Besucher Monat: 42269
Besucher Gesamt: 2341560